Naturschutzgebiet Rotstein

Ein wahrer Schatz der Natur

Schon vor 140 Jahren zog es die Menschen aus den umliegenden Orten auf den Rotstein, der sich zwischen Görlitz und Bautzen befindet. Seine unberührte Pflanzenwelt galt schon früher als eine Art natürliche Apotheke. Heute steht das Gebiet um den Rotstein unter Naturschutz und eröffnet Ihnen eine einmalige Welt voller seltener Pflanzen und Tiere. Am Besten erkunden Sie den Rotstein zu Fuß.
Ein beeindruckender Ausblick
Starten Sie an der Bahnhaltestelle in Zoblitz, wo es auch Parkplätze gibt. Zunächst wandern Sie über den neuen Naturlehrpfad zur obersten Ebene des Rotsteinmassivs auf eine Höhe von 455 Metern. Schauen Sie sich auf dem Weg ruhig ein wenig um. Mit über 530 verschiedenen Blütenpflanzen ist der Rotstein der artenreichste Berg in der Oberlausitz. Oben angekommen, sollten Sie sich nicht sofort zur Ruhe setzen. Klettern Sie gleich auf den Aussichtsturm!
Dieser lockt nach nur 101 Treppenstufen mit einem unvergesslichem Rundumblick über die gesamte Oberlausitz bis hin zum Riesengebirge. Zur wohlverdienten Belohnung nach der ganzen Kletterei lädt Sie ein Berggasthof zu regionaler Küche und erfrischenden Getränken ein.

Wussten Sie übrigens, dass der Teufel einmal seinen Ritt durch die Luft auf dem Rotstein unterbrochen haben soll? Weshalb? Angeblich hielt er, um seine Kleidung zu wechseln. Gesehen jedenfalls war er seitdem jedoch nie wieder.