Der Natur so nah

Gleich 3 Hightlights mit UNESCO-Titel finden Sie im NEISSELAND. Eindrucksvolle Naturerlebnisse garantiert Ihnen ein Besuch im UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen. Er gleicht einem geologischen Phänomen, das vor etwa 340.000 Jahren in der Elster-Eiszeit entstand. Die Stauchendmoräne verläuft in Form eines großen Hufeisens grenzüberschreitend von Brandenburg über Sachsen bis nach Polen. Trockene, sandige Hochebenen wechseln mit kilometerlangen Talrinnen. Unterschiedliche Mineralien sorgen für herrlich bunte Seen. Das bezaubernde Farbenspiel lässt eine Fahrt mit der Waldeisenbahn durch die feuchten Senken zum Erlebnis werden.

Mitten in dieser geologisch besonderen Landschaft befindet sich der UNESCO-Welterbe Muskauer Park. Diese wunderschöne Parklandschaft lässt sich am besten zu Fuß, per Rad oder Kutsche entdecken.

Nicht weit von Bad Muskau befindet sich die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Etwa 160 Vogelarten brüten un dem Gebiet. Viele Zugvögel machen auf der Durchreise Station im Land der Tausend Teiche und Liebhaber urwüchsiger Natur finden dort, fern aller Hektik, Ruhe und Erholung. Etwa 30.000 Hektar der wasserreichen Gegend wurden 1996 unter Schutz gestellt und bilden Sachsens einziges UNESCO-Biospärenreservat.

Beliebt bei Wanderern, Anglern und Radfahrern ist auch das idyllische Teichgebiet Niederspree mit verschiedenen Lehrpfaden. Etwa 350 unterschiedliche Pflanzenarten finden Spaziergänger im ältesten Naturschutzgebiet Sachsens, dem Rotstein. Damit gehört der Rotstein zum artenreichsten Berg der Oberlausitz. Typisch sind vor allem das Leberblümchen, die Weißtanne, die Hohe Schlüsselblume und due Türkenbundlilie.

Nicht weit vom Rotstein erstrecken sich die Königshainer Berge, ein Granitbergmassiv mit schönen Wanderwegen und tollen Ausblicken über die Oberlausitz. Einst wurde hier Granit abgebaut. Heute können Sie an den schönen Steinbruchseen die Ruhe genießen.